Lachsforelle mit französischem Pfannengemüse und Rigatoni

15. März 2017 //

DSCF1080

 

Heute – wie versprochen-ein weiteres Fischrezept !

Es sieht so toll aus, schmeckt hervorragend, und ist doch so einfach nachzukochen.

Ich möchte hiermit den noch vorhandenen Respekt vor Fischgerichten nehmen und aufmuntern, sich einfach und unbeschwert daran zu wagen.

Es muss ja auch nicht eine Lachsforelle sein, da wir hier nur die Filets verwenden, eignet sich so ziemlich jedes Fischfilet dazu.

(Zur Auswahl von Fischen siehe auch mein “Wort zum Fisch”)

 

Also frisch ans Werk- ein leichtes und gesundes Frühlingsgericht,

welches uns mit so vielen, gesunden Stoffen versorgt,

die wir jetzt nach dem Winter wirklich gut gebrauchen können.

 

 

 

Wer keinen Fisch mag, kann von dem Pfannengemüse einfach mehr nehmen,

ein ausgezeichnetes “Ratatoille”.

 

 

Zutatenliste:

2 Lachsforellen a 600 g

20 g Mehl Typ  550

20 ml Olivenöl

40 g Zwiebel

1 Knoblauchzehe

3  Paprikaschoten  in verschiedenen Farben

1 Stück  Aubergine

1 Stück grüne Zucchini

1 Stange  Porree

1 Stück Zitrone

20g Tomatenmark

10 g Rohrzucker

5 ml Pernod

200 g Rigatoni

10 g Butter

 

Gewürze: Salz, Pfeffer bunt aus der Mühle,

 

Kräuter: Rosmarin, Thymian, Oregano (ich habe hier frische Kräuter verwendet)

 

Zubereitung:

Die Forellen ausnehmen und die Filets vorsichtig herauslösen.

Das Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen, die Forellenfilets mit etwas Salz und dem Pfeffer würzen und in etwas Mehl wenden und in der Pfanne goldbraun auf der Hautseite anbraten und im vor geheiztem Backofen 6 Minuten bei 180 Grad Celsius zu Ende garen. Die Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch in derselben Pfanne in welcher wir die Forellenfilets gebraten haben anbraten danach die Aubergine, und die Paprika dazugeben. Tomatenmark mit hinzu geben und leicht mit braten lassen damit es etwas karamellisiert.

Der Ansatz löschen wir mit dem Pernod ab  und geben die Zucchini und den Lauch mit hinzu.

Mit den Kräutern etwas Rohrzucker, etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle das Gemüse abschmecken. Die Rigatoni in Salzwasser bissfest garen abgießen in etwas Butter nach braten und mit Muskatnuss würzen.

Nun geben wir unser Pfannengemüse auf einen vorgeheizten Teller, setzen unsere Forellenfilets hinzu sowie die Rigatoni. Garniert wird die leckere Mahlzeit mit ein paar Kräuterspitzen und ein paar Zitronenscheiben.

 

P.S. Diese Rezept stammt aus meinem Kochbüchlein “Wassermann liebt Fisch”

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.


Verfassen Sie den ersten Kommentar ( Kommentare)